Trainings für Teams · Organisationen

Trainingsangebote für Teams · Organisationen
  • Lösungsorientierte Mitarbeiter- und Kundengespräche
  • Coaching4Managers: Von „Command & Control“ hinzu „Coach & Develop“
  • Neuroleadership4Leaders: "Hirngerechte" Mitarbeiterführung, Motivation und Engagement
  • Feedback - aber bitte so, dass es funktioniert
  • „Change with the brain in mind“: Veränderung "hirngerecht“
  • Speaker-Skills: Auftrittskompetenz - Präsenz - Persönlichkeit - Authentizität
  • Selbstmanagement mit dem Zürcher Ressourcen Modell
  • Kenne dich selbst um andere zu führen
  • Emotions4Leaders: Emotionen verstehen, mit ihnen umgehen und sie nutzen können
  • New Manager Assimilation Programm
  • Durchstarten mit dem neuen Team-Motto (Zürcher Ressourcen Modell für Teams)
  • Diverese Trainingsformate zu Entspannung, Achtsamkeit, Schlaf, Burnout, Umgang mit Druck und mentale Haltung
  • Entwicklung und Umsetzung firmenweiter, mehrsprachiger Trainingskampagnen (zusammen mit Partnern)
  • Alle Trainingsinhalte bieten wir auch als inspirierende Impulsreferate an

Wir treffen Sie gerne zu einem unverbindlichen Gespräch: info@claudekeller.com

Entwicklung «hirngerechter» Trainings

Wirkungsvolle Trainings sind «hirngerecht». Sie aktivieren die Selbstmotivation des Gehirns und hinterlassen nachhaltige Spuren.

Bei Bedarf entwickle ich «hirngerechte» Trainings-Formate, in Zusammenarbeit mit Partnern, z.B. für landesweite Kampagnen.


Öffentliche Seminare · Weiterbildung

Meine öffentlichen Seminare bieten einen pragmatischen Einblick in bewährte Coaching-Ansätze. Teilnehmer lernen und erfahren konkrete Werkzeuge und Techniken, die sie sofort bei sich oder anderen einsetzen können. Absolventen aller sechs Trainingsmodule erhalten das Zertifikat "Integraler Coach".


„Klopftechniken lernen & Emotionen lösen“ – Modul I – 2 Tage

Das lernen Sie:

  • Grundlagen wie auch verschiedene Varianten der bewährten „Klopftechniken“ wie z.B. EFT (Emotional Freedom Technique), MET (Meridian Energie Techniken) und ho’oponopono. Nach den zwei Kurstagen fühlen Sie sich befähigt um an sich selbst, wie auch mit Ihren Klienten an emotionalen Themen zu arbeiten und Ängste zu löschen

Inhalte:

  • Einsatz von Klopftechniken – Achtsamkeit und Selbstwahrnehmung – Bewusstsein – was es für persönliche Veränderung braucht – innere Barrieren lösen – Entstehung und „Ziel“ von Emotionen – wie aus Gedanken und Glaubenssätzen Emotionen werden – Body-Mind-Verbindung: Embodiment – Denken und Empfinden: Zwei unterschiedliche Bewertungssysteme – Lösen von Ängsten

Techniken:

  • Diverse Klopftechniken – Power-Posing – ANTs: Gedankenkontrolle – Umgang mit den eigenen und Emotionen von anderen

Analysen/Messung:

  • Teilnehmer erhalten eine Biofeedback-Imaging-Aufnahme, welche aktuelle emotionale Muster zeigt

„Persönliches Energiemanagement“: Stress, Burnout, Entspannung, Schlaf – Modul II – 2 Tage

Das lernen Sie:

    • Das eigene Energiegleichgewicht in Balance zu bringen z.B. durch diverse Entspannungstechniken mentaler und physischer Art – mit Übungen die keine Zeit brauchen! Sie erlangen ein tieferes Verständnis für Ihren eigenen Körper und seine verschiedenen „Programme“. Sie können Energiedefizite bei Ihrem Gegenüber erkennen. Sie lernen Ihre Gedanken zu kontrollieren und auch unter Druck entspannt zu bleiben. Sie verstehen wie Sie Ihre Konzentrations- und Leistungsfähigkeit steigern können.

Inhalte:

    • Was ist Stress, Burnout? – Was können Sie tun um unter Druck entspannt zu bleiben – Die Wirkung von inneren Bildern und Gedanken – Was ist Entspannung, Achtsamkeit – Abschalten in zwei Minuten – Wirkung und Wichtigkeit der Atmung und wie sie mit dem Herzrhythmus (HRV) zusammenhängt – Entspannen durch Visualisierungen und Imagination – Umgang und Nutzen von Ärger und Wut – Die Wichtigkeit von Bewegung und Ernährung auf unsere Energiebalance – Ein Block widmet sich exklusiv allem rund ums Schlafen

Techniken:

    • Herzraten-Variabilitäts-Messung und Training, Atemtechniken, Mind Management nach John Selby, Einschlafübungen, Wahrnehmungs- und Achtsamkeitsübungen, diverse Entspannungstechniken, Bewegung und Ernährung fürs Gehirn

Analysen:

    • HRV-Messung jedes Teilnehmers

„Coaching“: Einführung ins lösungsorientierte Kurzzeit-Coaching – Modul III – 2 Tage

Das lernen Sie:

  • Sie lernen den lösungsorientierten Kurzzeit-Coaching Ansatz nach Steve de Shazer kennen und trainieren die erfolgreiche Gestaltung eines Kurzzeit-Coachings. Nach diesen zwei Tagen sind sie befähigt und fühlen sich wohl lösungsorientierte Coaching-Gespräche mit mehr Leichtigkeit zu führen. Sie kennen die Gesprächsstruktur und sind vertraut mit verschiedenen Varianten inklusive der „Wunderfrage“
  • "Lösungsorientierung" bezeichnet dabei die innere, „radikal“ auf Lösungen ausgerichtete Haltung des Coaches. Aus Sicht des lösungsorientierten Coachings ist der Klient der Experte, weil nur er die für ihn passenden Antworten und Lösungen kennen kann, denn jedes Problem trägt immer auch schon eine Idee von ihrer Lösung in sich. Das zentral und radikal "Neue" am "Lösungsfokussierten Ansatz" ist das Bekenntnis zur "Einfachheit": Um in komplexen Situationen und Systemen erfolgreich zu sein, ist es oft am hilfreichsten, unvoreingenommen zu beobachten, was alles schon wie gewünscht funktioniert, um in kleinen Schritten mehr davon zu tun.

Inhalte:

  • Kurze Inputs zu Grundlagen mit einem klaren Fokus auf lebendiges, erfahrungsorientiertes Lernen durch üben

Techniken:

  • Fragetechniken – Die lösungsorientierte Haltung – Umgang mit dem Nichtwissen des Coaches – Gesprächsstruktur – „Wunderfrage“ – Einbinden anderer Ansätze, z.B. Aufstellungen im Raum

Motto:

  • „Der Lösung ist es egal, wie das Problem entstanden ist“

„ZRM“: Selbstmanagement mit dem Zürcher Ressourcen Modell – Modul IV – 2 Tage

Das lernen Sie:

  • Das ZRM-Training kombiniert die neusten Erkenntnis aus Motivationspsychologie und Neurobiologie. Es hat das Ziel die persönlichen Selbst-Management-Fähigkeiten und Ressourcen dahingehend zu stärken und aufzubauen, dass das Erreichen der eigenen Ziele mit grosser Wahrscheinlichkeit möglich wird. Das ZRM eignet sich sowohl für den Einsatz als Training für Gruppen, für themenspezifische Herausforderungen von Teams und zum Einsatz im Einzelcoaching. Im Rahmen des Trainings wird auf alle Möglichkeiten eingegangen.

Inhalte:

  • So lernt unser Gehirn – den inneren Schweinehund besiegen – zwei Bewertungssysteme: Denken und Empfinden – was uns motiviert: die neurobiologischen Grundlagen des Lernen – der Rubicon-Prozess – Priming – Aufbau eines neurobiologischen Netzwerks im Gehirn – Skalieren von Empfindungen – Neuroplastizität – Verhaltens- und Haltungsveränderungen erreichen.Innerhalb des Trainings kommen unterschiedliche Anwendungen zum Einsatz, wie systemische Analysen, Coaching, Wissensvermittlung und Selbsthilfetechniken in der Gruppe. Das Training spricht Menschen in ihrem Entwicklungsprozess systematisch auf der intellektuellen/kognitiv, emotionalen/emotiven und körperlichen/physiologisch Ebene an. Teilnehmer sagen, dass ein ZRM-Training Spass macht, neue Horizonte eröffnet und meistens die Erwartungen übertrifft.

Techniken:

  • Wenn-Dann-Pläne – die Wunschelement-Technik – der Ideenkorb – Ziele unter Berücksichtigung der unbewussten Bedürfnisse definieren und erreichen – die ZRM-Skala – Arbeiten mit der ZRM Bild-Kartei – Motto-Ziele definieren – Präaktionale Vorbereitung

Anerkennung:

  • Dieses Training ist vom Institut für Selbstmanagement und Motivation (ismz.ch) für die Zulassung zur ZRM-Trainer- oder ZRM-Coach-Ausbildung anerkannt. Claude Keller ist ein zertifizierter ZRM-Trainer.

„Aufstellungen“: Arbeit mit Organisations-, Struktur- und Familienaufstellung – Modul V – 2 Tage

Das lernen Sie:

  • Sie erleben und lernen verschiedene Aufstellungsmuster für Anwendungen im Geschäfts- wie auch im privaten Kontext

Inhalte:

  • Aufstellungen zum Erkennen von Dynamiken und Mustern im eigenen Leben, wie auch im Leben von anderen – Einsatz der Aufstellungen um persönliche oder Geschäftsprozesse sichtbar zu machen und einen möglichen Lösungsweg zu erkennen – Unterstützung von Entscheidungsfindung durch Aufstellungen – Aufstellungen mit Figuren oder Bodenankern – Aufstellen von Geschäftsprozessen und Kundeninteraktionen – Nutzen von Aufstellung zum Finden intuitiver Lösungswege und zum Entwickeln von kreativen Ideen – Gedanken und Inputs zu den Grundlagen und der Wirkweise von Aufstellungen

Techniken:

  • Diverse Aufstellungsformate - Multilemma-Aufstellung zum Klären von Dilemma für die Entscheidugnsfindung

Analysen:

  • Arbeiten an eigenen Fragestellungen mit Hilfe von Aufstellungstechniken

Bemerkung:

  • Nach diesem Modul haben Sie einen ersten guten Einblick in verschiedene Techniken und Anwendungen. Bei Interesse ist eine weiterführende Weiterbildung empfohlen, um vertieft damit arbeiten zu können

„Alba Emoting“: Die eigenen Emotionen besser regulieren – Modul VI – 2-5 Tage
„Deep Transformation“: Integrales Arbeiten mit tiefen Lebensprozessen – Modul VII – 2 Tage

Das lernen Sie:

  • Dieses Modul verbindet die Elemente der Module I-V und geht einen Schritt tiefer. Sie lernen Muster zu erkennen, Muster zu testen und zu verarbeiten – bei sich selbst und bei anderen

Inhalte:

  • Anwendung von EFT und andere Klopftechniken – Visualisierung – Muskeltests – Arbeiten mit dem Unbewussten – Lösen von Emotionen und inneren Barrieren – die „Logik“ der Emotionen – Umgang mit Schuld und Scham und deren Wirkung im Alltag – Verarbeiten von Abschied und Trauer – Umgang und Nutzen von Wut und Ärger – Systemische Zusammenhänge – Einfluss und Verarbeiten von persönlichen Erfahrungen – Einfluss von Generationenmuster und deren Lösung – Nutzen der Intuition und Wahrnehmung im Coaching-Prozess

Techniken:

  • „Dowsing“ – BSFF nach Larry Nims mit „Zauberwort“ – Bilderreisen – Körperreisen – einfache Muskeltests – die Macht von „Ja“ – „Zurück ins Jetzt“

Teilnahme-Voraussetzung:

  • Besuchtes Modul I oder ein persönliches Vorgespräch